DIE ZEIT RENNT DAVON 🔥 IHR EXCLUSIVES HANDGEMACHTES PHOTOLOGO® MIT 60% RABATT | WAR 100 $ - JETZT NUR 39,99 $ | ZEITLICH BEFRISTETES ANGEBOT

Entwerfen Sie eine Portfolio-Website, die Sie von anderen abhebt

Eine Portfolio-Website ist für den Aufbau eines Fotobusiness unerlässlich. Es ist Ihre visuelle Darstellung, die Ihre beste Arbeit zeigt und Ihre potenziellen Kunden Sie als Person kennenlernen lässt. Welche Schritte sollten Sie befolgen, um das perfekte Portfolio aufzubauen?

1. Definieren Sie Ihren Zweck

Es gibt viele Gründe, eine Portfolio-Website zu erstellen. Möchten Sie nur einen Teil Ihrer Arbeit da draußen platzieren? Oder lieber eine ansprechende Plattform bauen? Vielleicht kombinieren Sie Ihr Portfolio mit einem Blog? Überlegen Sie, wie viel Zeit Sie investieren möchten und welche Vorteile Sie daraus ziehen möchten.

2. Lassen Sie sich inspirieren

Fest auf dem Layout? Keine Bange! Du bist wahrscheinlich nicht der erste, der das durchmacht. Es ist keine Schande zu recherchieren, wie die Websites Ihrer Lieblingsfotografen aussehen: Versuchen Sie, so viele wie möglich durchzugehen und zu beobachten, was Sie bewundern und was Sie vermeiden möchten. Vergessen Sie nicht, Ihre Beobachtungen auf Papier zu schreiben und sie in Ja- und Nein-Spalten zu unterteilen, damit Sie sie auf Ihr eigenes Portfolio anwenden können.

Wenn das Entwerfen einer Website nichts für Sie ist, stehen Ihnen Tausende von Online-Vorlagen und Website-Builder zur Verfügung, mit denen Sie ganz einfach Ihre eigenen Vorlagen kostenlos erstellen und sie ausprobieren können, bevor Sie sich dazu entschließen, dabei zu bleiben!

3. Seien Sie benutzerfreundlich

Die ersten Momente auf Ihrer Website sind entscheidend. Fast sobald Leute klicken, entscheiden sie sofort, ob es Zeit ist, es zu erkunden oder woanders hinzuziehen.

Bevor Sie mit dem Erstellen Ihrer Website beginnen, skizzieren Sie ein Grundlayout auf einem Blatt Papier. Halte es einfach und gut strukturiert. Sie möchten nicht, dass Ihre Besucher überfordert werden, wenn Sie nicht herausfinden, wo Sie das finden, wonach sie suchen! Ein minimalistischer Ansatz und ein modernes Design erleichtern die Navigation und lenken die Aufmerksamkeit auf Ihre Fotos.

Denken Sie daran, es gibt viele Online-Website-Ersteller, und sicherlich gibt es einen, der perfekt für Sie ist! Dies hängt von Ihren Erwartungen, Ihrem Können und Ihrem Budget ab.

Einige Fotografen verwenden Squarespace oder Wix, da es innerhalb von Sekunden schöne Vorlagen erstellt und keine Programmierkenntnisse erfordert, sondern nur Fingerspitzengefühl. Wenn Sie jedoch mehr Freiheit bevorzugen, ist WordPress vielleicht der richtige Ort, um anzufangen.

Recherchieren Sie und finden Sie heraus, welche Plattform am besten zu Ihnen passt.

4. Bleiben Sie im Stil konsequent

Ihr Portfolio und Ihre Website sollten Ihr Branding hervorheben. Daher sollte Ihr Layout Ihren Stil ergänzen. Sorgen Sie für eine einheitliche Darstellung - Farben, Schriftarten, Symbole, Ihr Wasserzeichen und natürlich Ihre Fotos. Wenn Sie sich auf diese Details konzentrieren, sehen Sie eleganter und professioneller aus. Auf einer Website sollte alles seinen Platz und Grund haben.

Es ist schwierig herauszufinden, welche Farben Ihre Arbeit ausmachen - aber wenn Sie die perfekte Kombination gefunden haben, können Sie darauf aufbauen! Überlegen Sie, welche Voreinstellungen Sie für Ihre Fotografie verwenden. Bevorzugen Sie Pastellfarben oder weiche, verblasste Farben? Oder stehst du mehr auf dunklere und nüchterne Töne? Wie sehen die Farben neben Ihren Fotos aus? Ergänzen sie sie?

5. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken

Bist du ein großartiger Geschichtenerzähler? Verwandeln Sie Ihr Portfolio in einen Blog! Ja, manchmal kann ein Bild mehr als Tausende von Wörtern ausdrücken - aber das Hinzufügen einer Geschichte dahinter lässt es entzünden. Oder haben Sie einen grafischen Hintergrund? Nutzen Sie Ihre Bildbearbeitungsfähigkeiten, um sich von anderen Fotografen abzuheben. Vielleicht magst du Klettern? Teile deine Abenteuer.

Sie wissen nie, was die Aufmerksamkeit Ihrer potenziellen Kunden auf sich ziehen und sie an Sie erinnern könnte. Es gibt so viele Dinge, die an dir einzigartig sind, nutze sie also zu deinem Vorteil.

6. Qualität über Quantität

Ein Portfolio oder einen Blog auf dem neuesten Stand zu halten, ist eine schwierige Aufgabe. Finden Sie das richtige Gleichgewicht zwischen Qualität - teilen Sie nur Ihre besten Arbeiten und Quantität - und aktualisieren Sie Ihre Inhalte regelmäßig, sodass potenzielle Kunden wissen, dass Sie offen für Geschäfte sind. Poste im Allgemeinen, wenn du Lust dazu hast, aber vergiss es nicht.

Wählen Sie Fotos für Ihr Portfolio immer mit Bedacht aus: Sie sind die Darstellung Ihrer Arbeit und Ihres eigenen Teils des Universums. Versuchen Sie, die 10 besten Bilder Ihres Fotoshootings auszuwählen und sie in verschiedenen Reihenfolgen anzusehen. Ruft unterschiedliche Gefühle hervor, oder?

Sie haben kreative Kontrolle, experimentieren Sie also und versuchen Sie, verschiedene Arten von Emotionen, Erzählungen und Stimmungen in Ihrem Werk zu vermitteln.

7. Verpassen Sie diese nicht!

Alles in allem gibt es einige Bereiche einer Website, die für Ihren zukünftigen Erfolg entscheidend sind - übersehen Sie sie also nicht. Hier ist eine kurze Checkliste:

  • Portfolio - Die Anzeige Ihrer Fotografie ist der Hauptgrund für die Erstellung einer Portfolio-Website. Wählen Sie eine Vorlage, die Ihrer Vision entspricht.
  • Blog - Versuchen Sie, mehrere Fotos desselben Fotoshootings in einen Artikel aufzunehmen. Geben Sie Ihren potenziellen Kunden einen Eindruck davon, wie viel Spaß sie haben werden, wenn Sie einen Tag lang mit Ihnen fotografieren.
  • Über - Fügen Sie eine eigene Seite hinzu, auf der Sie sich vorstellen und Ihre Persönlichkeit zur Geltung bringen können. Sie können ein Selbstporträt verwenden, um es noch professioneller aussehen zu lassen!
  • Kontakt - Die Leute lieben deine Arbeit! Das ist großartig! Stellen Sie jetzt sicher, dass Ihre Kontaktinformationen sichtbar und aktualisiert sind, damit sie sich problemlos mit Ihnen in Verbindung setzen können.
  • Sozialen Medien - Einige Besucher sind noch nicht bereit, eine Sitzung zu buchen. Aber es ist wichtig zu erkennen, dass sie in der Zukunft liegen könnten! Verknüpfen Sie sie mit Ihren sozialen Medien, damit sie Sie im Auge behalten.
8. Bitten Sie um Feedback

Wenn Sie immer und immer wieder dasselbe betrachten, bleibt Ihre Wahrnehmung möglicherweise stecken. Bitten Sie daher andere, eine neue Sichtweise anzubieten. Haben Sie keine Angst, Freunde, Fotografenkollegen oder sogar Kunden zu fragen, was ihre Lieblingssache an Ihrer Website ist oder was sie andererseits ändern würden.

Jetzt können Sie mit Ihrem Portfolio-Website-Abenteuer beginnen! Nehmen Sie sich Zeit und überlegen Sie. Es ist viel einfacher, wenn Sie ein solides Ziel vor Augen haben! Und keine Sorge - es ist ein lernender und fortlaufender Prozess, sodass Sie sich auf dem Weg verbessern, indem Sie kleine Verbesserungen vornehmen.

Ich bin mir sicher, dass Sie Erfolg haben werden, wenn Sie an Ihrer einzigartigen Stimmung festhalten und sie durch ein wenig Selbstvertrauen aufleben lassen. Menschen lieben es, wenn sie sich mit der Person hinter den Fotos identifizieren können. Halten Sie sich also an die Tipps, und vergessen Sie nicht, Sie selbst zu sein. Letztendlich ist es viel mehr als eine Online-Darstellung Ihrer Arbeit, die Sie erstellen. Es ist eine erweiterte Version von dir, also mach das Beste daraus.